STD-Prävention in der Frauen — sexuell …

STD-Prävention in der Frauen — sexuell …

STD-Prävention in der Frauen - sexuell ...

Übersicht über Safer Sex in Frauen

Es gibt einen Glauben unter einigen Frauen und Anbieter, die Frauen, die Sex mit Frauen (WSW) haben, sind nicht mit einem Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten. Trotzdem erleben sie viele lesbische Frauen. Buchse auf Buchse Übertragung ist mit einigen sexuell übertragbare Krankheiten möglich. Sexuell übertragbare Krankheiten sind häufiger in lesbischen und bisexuellen Frauen mit einer Geschichte von heterosexuelle Aktivität. Es wird geschätzt, dass 8 bis 20 Prozent der Lesben haben oder ausschließlich gleichgeschlechtliche Partner hatte. Sensitive Anbieter erkundigen Sie sich über die sexuelle Verhalten der Frau entsprechende STD-Screenings zu bestimmen.

Safer Sex und STD-Prävention sind wichtige Praktiken für alle, die sexuell aktiv ist. Safer Sex bedeutet das Erlernen und Üben Verhaltensweisen, die die Möglichkeit des öffentlichen oder Übertragung einer Krankheit verringern oder mit einer ungeplanten Schwangerschaft. Safer Sex ist ausgehandelt und ehrlich zwischen den Partnern geplant. Diejenigen, die wissen und diskutieren ihre Grenzen und Erwartungen sind wahrscheinlich besser, sicherer sexuellen Erfahrungen zu haben. Prävention ist nur möglich, wenn man versteht, sexuell übertragbare Krankheiten und wie sie verteilt sind. Ein Verständnis von sexuell übertragbaren Krankheiten und wie sie führt zu sichereren, gesünderen Sex und allgemeine Gesundheitsbewusstsein verhindert werden.

Lesbische Sexualverhalten

  • Digitale-vaginal (Finger in Vagina)
  • Oral-Genital
  • Küssen
  • Vaginal-vaginal (Frottage)
  • Verwendung von Sex-Spielzeug
  • Digitale-anal (Finger im Anus)
  • Vagina-to-Anus mit den Fingern

STDs Übertragung zwischen Frauen

Die folgenden sexuell übertragbare Krankheiten können beim Sex zwischen Frauen übertragen werden:

  • Anogenitalwarzen (humanes Papillomavirus, HPV; vorkommender auf den Anus und Vagina, verbunden mit Gebärmutterhals-, Gebärmutter-, anal, und Vulva Krebs)
  • Bakterielle Vaginose (verursacht eine Entzündung der Vagina, Fischgeruch)
  • Candida Vaginitis (Hefe-Infektion, führt zu Reizungen und Entzündungen)
  • Chlamydia (Genital bakterielle Infektion, verursacht Entladung und Lippen- Reizung, können entzündliche Erkrankungen des Beckens (PID) und Fruchtbarkeitsprobleme verursachen)
  • Genital-Herpes (virale Infektion, verursacht vaginale Wunden, Entzündungen, Schmerzen und Juckreiz, in engem Zusammenhang mit Herpes-Infektion im Zusammenhang, die so oralen Läsionen verursachen kann, kann erhalten über oral-genitalen, genital-genital, oder Genital-anal-Kontakt)
  • Hepatitis B und C (virale Infektion, verursacht eine Entzündung der Leber)
  • HIV
  • Trichomoniasis (Parasiten, verursacht Brennen, Juckreiz, Rötung und Entladung)

Sexuell übertragbare Krankheiten wie Herpes, Genitalwarzen, Chlamydien, können auf der Vagina bemerkbar. Andere, wie Candida oder Trichomoniasis sind oft nicht sichtbar, aber sind ansteckend.

Safer Sex

Es ist wichtig für Partner sexuelle und STD Geschichte diskutieren vor dem Sex. Das beste Mittel zur Vermeidung von sexuell übertragbaren Krankheiten ist eine Barriere. Latex-Handschuhe und Kondome können für genitale und anale Stimulation mit den Fingern oder mit Sex-Spielzeug (Dildos, Vibratoren, etc.) verwendet werden. Unabhängig davon, ob ein Handschuh oder Kondom verwendet wird, ist es am besten mit der Vagina zu beginnen und bis zum Anus, anstelle des Anus zu Vagina bewegen. Wenn Analsex zuerst eintritt, ist es am besten Handschuhe oder Kondome zu ändern oder die Hände zu waschen, bevor die Vagina stimulieren. Dadurch werden die Bakterien von den unteren Darm halten aus der Vagina entfernt. Ein Zahndamm (flach, Latex Barriere), nicht-microwavable Plastikfolie oder ein Kondom der Länge nach geschnitten und über die Vagina eingeführt wird empfohlen, für oral-genitalen Sex.

Es ist ratsam, Sex zu vermeiden, wenn Genitalherpes oder Genitalwarzen aktiv sind, bis alle Läsionen geklärt haben.

Veröffentlichung Bewertung von: die Redaktion bei Healthcommunities.com

Veröffentlicht: 31. Juli 2001

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS