Prednisone Krankheit Interaktionen …

Prednisone Krankheit Interaktionen …

Prednisone Krankheit Interaktionen ...

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) (+) Tuberkulin-Test

Schwere Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Tuberkulose — Latent, Geschichte — Tuberkulose

Bei Patienten mit latenter Tuberkulose oder Tuberkulin-Reaktivität, die Verwendung von pharmakologischen Dosierungen von Kortikosteroiden kann eine Reaktivierung der Krankheit führen. Eine engmaschige Überwachung auf Anzeichen und Symptome einer Tuberkulose empfohlen, wenn Kortikosteroid-Therapie bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Tuberkulose oder Tuberkulin Reaktivität verabreicht wird. Bei längerer Kortikosteroid-Therapie kann die Tuberkulose Chemoprophylaxe in Betracht gezogen werden.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Decadron (Dexamethason)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  2. "Produktinformation. Deltasone (Prednison)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  3. "Produktinformation. Medrol (Methylprednisolon)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.

Alle 10 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Elektrolytstörungen

Schwere Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Beschlagnahmungen, Hypokaliämie, Hypernatriämie, Hypokalzämie

Kortikosteroide können hypernatremia, Hypokaliämie und Flüssigkeitsretention verursachen. Diese Effekte sind Mineralocorticoid höchstwertigen mit Fludrocortison, gefolgt von Hydrocortison und Cortison, dann von Prednison und Prednisolon. Die restlichen Kortikosteroide, Betamethason, Dexamethason, Methylprednisolon und Triamcinolon, haben wenig mineralocorticoid Aktivitäten. Jedoch große Dosen von jedem Kortikosteroid kann diese Effekte zu demonstrieren, vor allem, wenn länger als kurze Zeit gegeben. Alle Kortikosteroide auch die Ausscheidung von Kalzium erhöhen und Hypokalzämie verursachen können. Die Therapie mit Kortikosteroiden sollte mit vorbestehenden Elektrolytstörungen mit Vorsicht bei Patienten verabreicht werden. Vorsicht ist geboten, auch wenn die Patienten mit Anfallsleiden zu behandeln, da Elektrolytstörungen können die Anfallsaktivität auslösen.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Medrol (Methylprednisolon)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  2. Morris GC, Egan JG Jones MK "Hypokalämische Lähmung durch Bolus Prednisolon bei Morbus Basedow induziert." Aust N Z J Med 22 (1992): 312
  3. "Produktinformation. Celestone (Betamethason)." Schering Corporation Kenilworth, NJ.

Alle 15 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Gi Perforation

Schwere Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Divertikulitis, Darmanastomosen, Colitis ulcerosa

Kortikosteroide können Magen-Darm-Perforation und Blutungen verursachen, in der Regel, wenn sie in hohen Dosen oder über einen längeren Zeitraum gegeben. Sie können auch Symptome von Komplikationen wie Peritonitis oder intraabdominale Sepsis maskieren. Therapie mit Kortikosteroiden vorsichtig bei Patienten mit Divertikulitis, unspezifische Colitis ulcerosa, verabreicht werden sollte (wenn es eine Wahrscheinlichkeit von drohenden Perforation, Abszess oder andere pyogenen Infektionen) oder letzten intestinalen Anastomosen.

Referenzen

  1. Fadul CE, Lemann W, Thaler HT, Posner JB "Perforation des gastrointestinalen Trakts bei Patienten Steroide für neurologische Krankheit zu erhalten." Neurology 38 (1988): 348-52
  2. "Produktinformation. Deltasone (Prednison)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  3. "Produktinformation. Medrol (Methylprednisolon)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.

Alle 18 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Infektionen

Schwere Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Infektion — Bacterial / Fungal / Protozoal / Viral

Die immunsuppressive und entzündungshemmende Wirkung von Corticosteroiden, insbesondere in höheren Dosierungen kann Wirt Resistenz gegen Infektionserreger zu verringern, verringern die Fähigkeit, Infektionen zu lokalisieren, und die Symptome einer Infektion maskieren. Sekundärinfektionen können die Wahrscheinlichkeit zu entwickeln. Im allgemeinen sollte Corticosteroiden nicht in Patienten mit aktiven Infektionen verwendet werden, insbesondere systemische Pilzinfektionen, sofern sie nicht als medizinisch notwendig und wirksame antimikrobielle Therapie oder einer anderen geeigneten Behandlung ist eingeleitet worden. Doch für Kortikosteroid-abhängige Patienten, die eine schwere oder lebensbedrohliche Infektion, Fortsetzung der Kortikosteroid-Therapie mit mindestens physiologischen Ersatz Dosierungen entwickeln sollte berücksichtigt werden, da diese Patienten sekundäre Kortisolmangel haben. Das Entfernen von externen Steroid in Zeiten von Stress kann bei diesen Patienten schädlich sein.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Hydrocortone (Hydrocortison)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  2. Swartz SL, Dluhy RG "Kortikosteroide: Klinische Pharmakologie und therapeutische Anwendung." Drugs 16 (1978): 238-55
  3. "Produktinformation. Hydeltrasol (Prednisolon)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.

Alle 19 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) mi

Schwere Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Myokardinfarkts, Post MI-Syndrom

Die Verwendung von Kortikosteroiden kann mit einer linksventrikulären freien Wand Bruch bei Patienten in Verbindung gebracht werden, die kürzlich einen Herzinfarkt gehabt haben. Pharmakologische Dosierungen von Kortikosteroiden mit großer Vorsicht bei solchen Patienten verabreicht werden.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Decadron (Dexamethason)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  2. "Produktinformation. Kortisonacetat (Kortison)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  3. "Produktinformation. Celestone (Betamethason)." Schering Corporation Kenilworth, NJ.

Alle 9 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Ocular Herpes Simplex

Schwere Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Ocular Herpes Simplex

Pharmakologische Dosen von Corticosteroiden sollte wegen der Gefahr einer Perforation der Hornhaut vorsichtig bei Patienten mit okulärer Herpes simplex verwendet werden.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Deltasone (Prednison)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  2. "Produktinformation. Medrol (Methylprednisolon)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  3. "Produktinformation. Celestone (Betamethason)." Schering Corporation Kenilworth, NJ.

Alle 9 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) pud

Schwere Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Geschichte — Ulcus pepticum, Ulcus pepticum

Kortikosteroide kann Magengeschwüre und gastrointestinale (GI) Blutungen verursachen, in der Regel, wenn sie in hohen Dosen oder über einen längeren Zeitraum gegeben. Aber auch herkömmliche Dosierungen können die Symptome bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Magengeschwüren verschlimmern. Verzögerte Heilung von Geschwüren wurde ebenfalls berichtet. Die Therapie mit Kortikosteroiden sollten mit Vorsicht bei Patienten mit aktiver oder latenter Magengeschwüre oder andere Risikofaktoren für gastrointestinale Blutungen verabreicht werden. Einige Kliniker empfehlen die Verwendung von prophylaktischen Antazida oder H2-Antagonisten zwischen den Mahlzeiten, wenn große Dosen von Kortikosteroiden erforderlich sind.

Referenzen

  1. Thomas TP "Die Komplikationen der systemischen Kortikosteroid-Therapie bei älteren Menschen." Gerontology 30 (1984): 60-5
  2. Heimdal K, Hirsch H, Slettebø H, Watne K, Nome O, Sletteb H "Hohe Inzidenz der schweren Nebenwirkungen der Hochdosis-Dexamethason-Behandlung bei Patienten mit epidurale Rückenmarkkompression." J Neurooncol 12 (1992): 141-4
  3. Weissman DE, Dufer D, Vogel V, Abeloff MD "Kortikosteroid-Toxizität in neuro-onkologischen Patienten." J Neurooncol 5 (1987): 125-8

Alle 21 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Sklerodermie

Schwere Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Systemische Sklerose

Bei Patienten mit Sklerodermie, können Kortikosteroide Nierenkrise mit maligner Hypertonie fällen, möglicherweise über Steroid-induzierten Anstieg der Renin-Substrat und Angiotensin-II-Spiegel und nimmt in gefäßerweiternden Prostaglandin-Produktion. Nierenversagen ergeben kann. Die Therapie mit Kortikosteroiden sollte mit Vorsicht bei Patienten mit Sklerodermie verabreicht werden. Darüber hinaus sollten sie zu kurzfristigen Einsatz begrenzt.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Decadron (Dexamethason)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  2. "Produktinformation. Deltasone (Prednison)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  3. "Produktinformation. Celestone (Betamethason)." Schering Corporation Kenilworth, NJ.

Alle 10 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) strongyloidiasis

Schwere Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Strongyloidiasis

Anders als die meisten Würmer, hat Zwergfadenwurm die Fähigkeit, in den menschlichen Wirt zu replizieren. Bei Patienten mit strongyloidiasis kann zur Folge haben die Verwendung von pharmakologischer oder immunsuppressive Dosierungen von Kortikosteroiden bei Strongyloides hyperinfection und Verbreitung mit der weit verbreiteten Larven Migration, die oft von schweren Enterokolitis begleitet und potenziell tödlichen gramnegative Septikämie. Die Therapie mit Kortikosteroiden sollte mit äußerster Vorsicht, wenn überhaupt, bei diesen Patienten verabreicht werden.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Kortisonacetat (Kortison)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  2. "Produktinformation. Hydrocortone (Hydrocortison)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  3. "Produktinformation. Decadron (Dexamethason)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.

Alle 11 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Depression / Psychosen

Moderate Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Depression, Psychose

Corticosteroide können die Symptome einer Psychose und emotionale Instabilität verschlimmern. Bei Patienten mit diesen Bedingungen für eine verstärkte oder verschlechtert Symptome während der Kortikosteroid-Therapie überwacht werden.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Hydrocortone (Hydrocortison)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  2. Swartz SL, Dluhy RG "Kortikosteroide: Klinische Pharmakologie und therapeutische Anwendung." Drugs 16 (1978): 238-55
  3. "Produktinformation. Kortisonacetat (Kortison)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.

Alle 27 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Diabetes

Moderate Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Diabetes mellitus, gestörte Glukosetoleranz

Kortikosteroide kann den Blutzuckerspiegel erhöhen, indem die Wirkung zu antagonisieren und die Sekretion von Insulin zu unterdrücken, die in der Hemmung der peripheren Glukoseaufnahme und erhöhte Glukoneogenese führt. Die Therapie mit Kortikosteroiden sollte mit Vorsicht bei Patienten mit Diabetes mellitus, Glukoseintoleranz oder einer Prädisposition für Hyperglykämie verabreicht werden. Bei Patienten mit Diabetes mellitus sollten während der Behandlung mit Kortikosteroiden und deren Antidiabetikum Therapie entsprechend angepasst engmaschiger überwacht werden.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Celestone (Betamethason)." Schering Corporation Kenilworth, NJ.
  2. Ludvik B, Clodi M, Kautzky-Willer A, Capek M, Hartter E, Pacini G, Prager R "Wirkung von Dexamethason auf die Insulinsensitivität, Insel-Amyloid-Polypeptid und Insulin-Sekretion beim Menschen." Diabetologia 36 (1993): 84-7
  3. Schwarz DM, Filak AT "Hyperglykämie bei nicht-insulinabhängigem Diabetes folgenden intraartikuläre Steroid-Injektion." J Fam Pract 28 (1989): 462-3

Alle 17 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Flüssigkeitsretention

Moderate Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Flüssigkeitsretention, kongestiver Herzinsuffizienz, Nierenfunktionsstörungen, Hypertonie

Kortikosteroide können hypernatremia, Hypokaliämie, Flüssigkeitsretention verursachen und Erhöhung des Blutdrucks. Diese Effekte sind Mineralocorticoid höchstwertigen mit Fludrocortison, gefolgt von Hydrocortison und Cortison, dann von Prednison und Prednisolon. Die restlichen Kortikosteroide, Betamethason, Dexamethason, Methylprednisolon und Triamcinolon, haben wenig mineralocorticoid Aktivitäten. Jedoch große Dosen von jedem Kortikosteroid kann diese Effekte zu demonstrieren, vor allem, wenn länger als kurze Zeit gegeben. Die Therapie mit Kortikosteroiden sollte mit vorbestehenden Flüssigkeitsretention, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und / oder Nierenfunktionsstörungen mit Vorsicht bei Patienten verabreicht werden. Dietary Natrium Beschränkung und Kalium-Supplementierung kann sinnvoll sein.

Referenzen

  1. Klepikov PV, Kutyrina IM, Tareyeva IE "Steroid-induzierte Hypertonie bei Patienten mit nephrotischem Syndrom." Nephron 48 (1988): 286-90
  2. "Produktinformation. Kenalog (Triamcinolon)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.
  3. Pang S, Clark AT, Freeman LC, Dolan LM, Immken L, Mueller OT, Stiff D, Shulman DI "Mütterliche Nebenwirkungen der pränatalen Behandlung mit Dexamethason für die fetale Adrenogenitales Syndrom." J Clin Endocrinol Metab 75 (1992): 249-53

Alle 18 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Hyperadrenocorticalism

Moderate Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Hyperadrenokortizismus, Hyperaldosteronism, Nebennierentumor

Kortikosteroide ahmen die Wirkungen von endogenem Cortisol und Aldosteron. Die Verwendung dieser Mittel kann in einer dosisabhängigen Weise Bedingungen hyperadrenocorticalism verschlimmern.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Kenalog (Triamcinolon)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.
  2. Lieberman P, Patterson R, R Kunske "Komplikationen von Langzeit-Steroid-Therapie für Asthma." J Allergy Clin Immunol 49 (1972): 329-36
  3. "Produktinformation. Hydeltrasol (Prednisolon)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.

Alle 14 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Hyperlipidämie

Moderate Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Hyperlipidämie

Kortikosteroide kann Serum-Triglycerid-und LDL-Cholesterinspiegel erhöhen, wenn länger als kurzzeitig verwendet. Patienten mit vorbestehenden Hyperlipidämie erfordern eine engere Überwachung während längerer Kortikosteroid-Therapie, und dementsprechend in ihrer lipidsenkenden Therapie vorgenommenen Anpassungen.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Florinef Acetate (fludrocortisone)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.
  2. "Produktinformation. Kenalog (Triamcinolon)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.
  3. "Produktinformation. Hydeltrasol (Prednisolon)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.

Alle 10 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Hypothyreose

Moderate Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Hypothyreose

Kortikosteroide haben Auswirkungen in Hypothyreose verbessert aufgrund Metabolismus dieser Mittel verringert. Bei Patienten mit Hypothyreose sollten enger für übermäßige Cortisol Auswirkungen überwacht werden. Dosisanpassungen können in ihrer Schilddrüse Zustand sekundär zu Veränderungen erforderlich.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Celestone (Betamethason)." Schering Corporation Kenilworth, NJ.
  2. "Produktinformation. Medrol (Methylprednisolon)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  3. "Produktinformation. Kenalog (Triamcinolon)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.

Alle 10 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Leber erkrankung

Moderate Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Leberkrankheit

Kortikosteroide werden in erster Linie in der Leber metabolisiert und haben Auswirkungen bei Patienten mit Lebererkrankungen verbessert, vor allem Zirrhose. Dosisanpassung bei diesen Patienten erforderlich sein.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Medrol (Methylprednisolon)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  2. "Produktinformation. Deltasone (Prednison)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.
  3. "Produktinformation. Celestone (Betamethason)." Schering Corporation Kenilworth, NJ.

Alle 10 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Myasthenia gravis

Moderate Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Myasthenia Gravis

Obwohl Kortikosteroide häufig bei der Behandlung verwendet werden, der Myasthenia Festigkeit zu erhöhen Muskel gravis, sollten diese Mittel dennoch mit Vorsicht bei solchen Einstellung verabreicht werden. Die Patienten sollten in einer Intensivstation und erhalten Beatmung behandelt werden, da die Muskelkraft deutlich zunächst abnehmen kann, vor allem bei hohen Dosierungen. Vorzugsweise Therapie mit relativ niedrigen Dosierungen (15 bis 25 mg / Tag von Prednison oder Äquivalent) und erhöht schrittweise an 2- bis 3-tägigen Intervallen, bis markiert klinische Besserung oder als toleriert (ca. 5 mg / Tag von Prednison oder gleichwertig beginnen soll Dosis von 50 mg / Tag erreicht wird). Verbesserung kann verzögert und schrittweise werden. Somit ist es wichtig, nicht Therapie vorzeitig abbrechen.

Referenzen

  1. Fauci AS, Braunwald E, Isselbacher KJ, Wilson JD, Martin JB, Kasper DL, Hauser SL, Longo DL, eds. "Harrisons Principles of Internal Medicine. 14. Aufl." New York, NY: McGraw-Hill Health Professionals Abteilung (1998):

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Myopathie

Moderate Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Myopathie, myoneural Disorder

Toxische Myopathien hat sich mit der chronischen Anwendung oder die Verabreichung hoher Dosen von Kortikosteroiden, die häufig bei Patienten mit Störungen der neuromuskulären Übertragung wie Myasthenia gravis oder bei Patienten, die neuromuskulären Blockern beobachtet. Fluorierte Corticosteroide wie Betamethason, Dexamethason und Triamcinolon erscheinen schwerer Muskelatrophie und Schwäche als die nichtfluorierten Mittel zu verursachen. Darüber hinaus sind mehrere tägliche Dosen toxischer als einmal täglich oder vorzugsweise jeden zweiten Tag morgendliche Dosen. Steroid-Myopathie ist verallgemeinert und manchmal durch respiratorische Schwäche und Atemnot begleitet. In einigen Fällen hat es sich in quadraparesis geführt. Die Erhöhung der Kreatinkinase kann auch auftreten, wenn auch selten. Nach dem Rückzug der Kortikosteroid-Therapie kann, Erholung langsam und unvollständig sein. Die Therapie mit Kortikosteroiden sollte mit Vorsicht bei Patienten mit vorbestehenden Myopathie oder neuromuskuläre Krankheiten verabreicht werden, da diese Bedingungen für die Diagnose von Steroid-induzierten Myopathie kann verwirren. Das Vorhandensein eines normalen Serum CK, minimale oder gar keine Änderungen von Myopathie auf EMG, und Typ-2-Muskelfasern Atrophie auf Biopsie sind hilfreich bei der darauf hindeutet, Steroid-induzierte Schwäche. Wenn Steroid-Myopathie vermutet wird, sollte eine Dosisreduktion oder ein Absetzen des Steroids in Betracht gezogen werden.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Decadron (Dexamethason)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  2. Seale JP, Compton MR "Die Nebenwirkungen von Kortikosteroiden Mittel." Med J Aust 144 (1986): 139-42
  3. "Produktinformation. Medrol (Methylprednisolon)." Pharmacia und Upjohn, Kalamazoo, MI.

Alle 19 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Ocular Toxizitäten

Moderate Potentielle Gefahr, Mäßige Plausibilität

Gilt für: Glaucoma / intraokulare Hypertonie, Grauer Star

Längerer Gebrauch von Corticosteroiden verursachen hinteren subkapsulären Katarakt und erhöhtem Augeninnendruck, von denen die letztere zu Glaukom und / oder Beschädigung der optischen Nerven führen kann. Eine Langzeittherapie mit Kortikosteroiden sollte mit Vorsicht bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Katarakt, Glaukom oder erhöhtem Augeninnendruck verabreicht werden.

Referenzen

  1. Kobayashi Y, Akaishi K, Nishio T, Kobayashi Y, Y Kimura "Posteriore subkapsuläre Katarakt in nephrotisches Kinder empfangen Steroidtherapie." Am J Dis Child 128 (1974): 671-3
  2. "Produktinformation. Decadron (Dexamethason)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  3. "Produktinformation. Kortisonacetat (Kortison)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.

Alle 19 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Osteoporose

Moderate Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Osteoporose

Kortikosteroide osteoblastischen Funktion verringern und die Absorption von intestinalen Calcium hemmen, die in der Knochenresorption und Knochenverlust während längerer Therapie führen kann. Darüber hinaus kann Knochenmatrix vor allem, wenn in hohen Dosen oder über einen längeren Zeitraum gegeben ist durch die Protein-katabolischen Wirkungen von Corticosteroiden beeinflusst werden, um aseptische Nekrose und Knochenbrüchen führt. Die langfristige oder hochdosierte Kortikosteroid-Therapie sollte mit oder mit einem Risiko für Osteoporose vorsichtig und nur bei Bedarf bei Patienten verabreicht werden. Unerwünschte Skelett-Effekte können durch jeden zweiten Tag oder intermittierende Verabreichung minimiert werden. Jeder Patient, der eine verlängerte Therapie mit dem Äquivalent von 7,5 mg Prednison / Tag oder mehr sind mit einem Risiko für Glukokortikoid-induzierten Osteoporose und sollte nach dem American College of Rheumatology (ACR) Richtlinien verwaltet werden.

Referenzen

  1. Anderton JM, Helm R "Mehrere gemeinsame Osteonekrose folgende kurzfristige Steroidtherapie. Fallbericht." J Bone Joint Surg Am 64 (1982): 139-41
  2. "Produktinformation. Decadron (Dexamethason)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  3. Goldstein MF, Fallon JJ, Harning R "Chronischen Glucocorticoid-Therapie-induzierte Osteoporose bei Patienten mit obstruktiver Lungenkrankheit." Chest 116 (1999): 1733-49

Alle 36 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Thromboembolie

Moderate Potentielle Gefahr, Low Plausibilität

Gilt für: Geschichte — thrombotische / thromboembolische Störung, thrombotische / thromboembolische Störung

Kortikosteroide können Blutgerinnbarkeit erhöhen und haben selten mit der Entwicklung der intravaskuläre Thrombose, Thromboembolie und Thrombophlebitis in Verbindung gebracht worden. Die Therapie mit Kortikosteroiden sollte mit Vorsicht bei Patienten mit thrombotischen oder thromboembolischen Erkrankungen verabreicht werden.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Kenalog (Triamcinolon)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.
  2. "Produktinformation. Hydeltrasol (Prednisolon)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.
  3. "Produktinformation. Florinef Acetate (fludrocortisone)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.

Alle 10 Referenzen

Kortikosteroide (einschließlich Prednison) Impfung

Moderate Potentielle Gefahr, hohe Plausibilität

Gilt für: Impfung

Die Verabreichung von lebenden oder lebenden, abgeschwächten Impfstoffen bei Patienten, die große oder immunsuppressive Dosen von Kortikosteroiden kontraindiziert. Inaktivierte virale oder bakterielle Impfstoffe sollten mit Vorsicht verwendet werden, da deren Verwaltung ein Risiko für neurologische Komplikationen bei diesen Patienten darstellen können. Zusätzlich kann eine verminderte oder unzureichende Serumantikörperantwort zu erwarten. Immunisierung kann bei Patienten durchgeführt werden, Corticosteroiden als Substitutionstherapie, wie Addison Empfangen s Krankheit.

Referenzen

  1. "Produktinformation. Florinef Acetate (fludrocortisone)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.
  2. "Produktinformation. Kenalog (Triamcinolon)." Bristol-Myers Squibb, Princeton, NJ.
  3. "Produktinformation. Hydeltrasol (Prednisolon)." Merck & Co, Inc, West Point, PA.

Alle 10 Referenzen

Prednison Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Prednison Alkohol / Essen Wechselwirkungen

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Prednison (Professional Patient …

    Prednison Proteinbindung Konzentration abhängig: lt; 50% (Frey 1990) Besondere Patientengruppen: Leberfunktionsstörung Prednisone ist inaktiv und muss von der Leber verstoffwechselt werden …

  • Pediatric Reaktive Atemwegserkrankungen, Asthma reaktiv.

    Pediatric Reactive Airway Disease Hintergrund Nicht alle Kinder, die Asthma Keuchen. Die meisten Kinder, die jünger als 3 Jahre, die keuchen an Asthma nicht veranlagt. Nur 30% der Kinder, die keuchen …

  • Psoriatic Nagelerkrankung, Psoriasis-Arthritis Nagelveränderungen.

    Psoriatic Nail Disease Siehe auch: Psoriatic Nail Krankheit geschrieben für Patienten Psoriatic Nagel Krankheit tritt etwa 50% der Patienten mit Psoriasis in und ist häufiger bei Patienten, die haben …

  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit Symptome …

    Periphere arterielle Verschlusskrankheit Periphere arterielle Verschlusskrankheit: Einführung einer peripheren Gefäßerkrankung, die auch als PVD. umfasst eine Gruppe von Krankheiten, die eine Verengung der Blutgefäße, die dazu führen, …

  • Prednisone für copd Einer der …

    Prednisone für copd Diagnosefunktionen alle M Ulcerans in Afrika, Margaret beteiligt Prednison für copd aktiv zum Gegenstand der Behandlung. Die Geschwüre neigen dazu, den Arzt zu verlassen …

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Prednisone für copd

    Artikel Rubriken Akute Exazerbationen der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) mit Sauerstoff (in hypoxämischer Patienten) behandelt, inhalativen Beta 2 Agonisten, inhalativen…

  • Prednisone für Asthma-Behandlung …

    Steroide, entzündungshemmende Medikamente wie Prednison. kann für Asthma und andere Lungenkrankheiten eingesetzt werden. Prednisone und andere Steroide (inhaliert, oral oder durch Injektion)…

  • Pulmonary Hypertension, Krankheit Lungenarterie.

    Was ist Pulmonary Hypertension? Pulmonale Hypertonie ist eine Lungenstörung, bei der der Blutdruck in der Pulmonalarterie über dem normalen Niveau ansteigt. Die Lungenarterie ist das Blutgefäß…

  • Prednisone für Hunde und Katzen …

    Prednisone ist ein Corticosteroid used, um verschiedene entzündliche und Allergie bedingungen Sowie andere Krankheiten zu behandeln. Prednisone erfordert ein Rezept von IHREM Tierarzt und WIRD…

  • Prednisone — Nebenwirkungen, Dosierung …

    Prednisone ist ein Corticosteroid, Eine von Menschen gemachte Formular der Steroide, sterben der Körper produziert natürlich Krankheiten und Verletzungen zu kämpfen. Prednisone fungiert als…

  • Peyronie — Krankheit treatment …

    Hast du eine Frage? Gehen Sie auf sterben Peyronie-Krankheit treatment Forum Blog der Krankheit Institut Peyronie, mit Empfehlung: Ihren Fragen. Häufig gestellte Fragen zu hier hier treatment…